EVA BOESCH

Eva Boesch, in Zürich geboren, studierte Violoncello an der Zürcher Hochschule der Künste bei Martina Schucan, an der Musikhochschule Köln bei Maria Kliegel und an der Musikhochschule Frankfurt im Studiengang Zeitgenössische Musik. Weitere wichtige Impulse erhielt sie an Meisterkursen bei David Geringas, Jens-Peter Maintz, Miklós Perényi und Siegfried Palm. Ein zentraler Bestandteil ihrer künstlerischen Arbeit ist die intensive Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik. In der Saison 2010/11 war sie Stipendiatin der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt. Prägend war die Arbeit mit Komponisten wie Pierre Boulez, Salvatore Sciarrino oder Jonathan Harvey an deren Werken für Cello solo und Kammermusik. Eva Boesch ist regelmässig zu Gast bei internationalen Festivals wie Lucerne Festival, musica Strasbourg oder Warschauer Herbst und nahm an den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik sowie an der Lucerne Festival Academy teil. Seit 2009 ist sie Cellistin beim Ensemble Garage in Köln. Eva Boesch gewann u.a. den Boris-Pergamenschikow-Preis für Kammermusik in Berlin (2011) und war Stipendiatin der Friedl Wald-Stiftung Basel und der Kunststiftung NRW.